River Phoenix Artikel

Das englische Original zur Abgleichung finden Sie unter www.aleka.org/phoenix/zines/phoeni20.html


Zum 20. Todestag von River Phoenix am 31.10. 2013 ←

Artikel „WIR SIND DIE WELT“ von River Phoenix, 1990 zum Earth Day [„Tag der Erde“]
Copyright SEVENTEEN, 1990.

 

 

Der Himmel trauert über uns bis zur Dämmerung,

Weinend, sehe ihre Tränen wie Regen sie fallen,

Winde peitschen durch die Canons,

Offenbaren gespaltenen Zorn,

Mutter weiß, dass wir sie verraten haben,

Sich kümmernd um die Folgen.

 

Besegel den Ozean, überquere das Meer,

Treibenlassende Schiffe tragen mich,

Einmal bin ich hier, was ist der Sinn,

wenn ich Mutter verrate?

Stürmisches Wetter abrupt,

Verändert plötzlich meinen Kurs,

Es ist so ungerecht seit der Geburt,

noch immer zu misshandeln Mutter Erde.

 

Also, meine Freunde, ihr seht was wir getan,

Schatten schweben droben,

Schwer wie der Nebel in den Tälern,

Unter schwerer Erde liegt es tot.

In einem Güterwagen versteckt sich ein Waisenkind,

Schutz suchen, nichts mehr,

Nun gleitend, Pfade liegen vor ihm,

Führen ihn auf fernes Land.

 

 

Dieser Text stammt von einem Song „Betraying Mother“ (dt.: „Verrat an Mutter“). Dieses Jahr, 1990, das Jahr, in welchem ich meine Jugendjahre hinter mir lasse, erkenne ich, dass nichts anderes als dies zählt: Wir müssen unseren Planeten heilen, wenn wir überleben sollen.

Weil meine Eltern so eng mit der Natur verbunden sind und die Realität teilen, dass der Planet Erde unser Zuhause ist, lebte ich immer in dem Bewusstsein, dass wir uns um die Erde kümmern müssen als das lebende, atmende, unterstützende, versorgende und hegende Heim, das es für uns ist.

Als junger Mensch gab es immerzu andere Bedrohungen, die einmal viel größer für mich erschienen: Atomkrieg, die vielen Nahkriege auf dem gesamten Planeten, Hungersnot, Armut, Verbrechen, Drogen, politische Gefangene und ein Gesamtmangel an Mitgefühl für jedes Lebewesen. Und näher bei uns gelegen: Jeder Einzelne von uns hat seine ganz eigenen Schwierigkeiten mit dem Erwachsenwerden. In unsere Jugendjahre ist eine Menge gepackt.

Wir gehen aus der Kindheit in eine Zeit, wo Hormone beginnen die Oberhand zu nehmen. Alles scheint uns so schnell zu ereilen: Wir entwickeln uns physisch und nehmen viel mehr Verantwortung daheim auf uns. Wir müssen mit unserer schulischen Arbeitslast, Gruppenzwang, der ständigen „Was willst du später mal werden?“-Frage fertig werden, versuchen, für die Geschwister ein gutes Vorbild zu sein, ein College suchen und die Millionen anderer Dinge in unserem Kopf, die wirklich wenig oder nichts mit unserem Verhältnis zu Mutter Erde zu tun haben und unserer wahren Natur als Menschen, die es von sich aus auf sich nehmen für den Planeten „Verantwortung zu tragen“.

Bei so viel, was um uns herum passiert, wäre es eine ziemliche Erleichterung zu denken, dass unsere Volksvertreter sich um all diese großen planetarischen Sorgen kümmern würden, während wir uns bloß ums Erwachsenwerden kümmerten.

Es liegt nun auf der Hand, dass sich nicht nur niemand um unser Zuhause, wie wir darauf vertrauten, kümmerte, sondern, dass alle diese planetarische Zerstörung aufrecht erhalten und es noch immer tun.

Jetzt, wo ich auf meine Zukunft vorausschaue, bin ich erstaunt, wie die Erde sich uns auf so vielen Wegen bemerkbar macht, dass dort eine schreiende Ungerechtigkeit gegeben hat, die von der Menschheit erschaffen wurde. Die vielen verheerenden Überschwemmungen, Erdrutsche und Wetterveränderungen vor Kurzem zeigen den Schmerz der Erde und wie unser Ökosystem aus dem Gleichgewicht geraten ist.

An dieser Stelle haben wir nicht nur die Erde, auf der wir leben, verschmutzt, die Gewässer, aus denen wir trinken und in denen wir schwimmen, und die Luft, die wir atmen, sondern wir haben sogar die Atmosphäre selbst verändert.

Wir befinden uns nun in einer globalen Notlage und aus diesem Grund bin ich besonders dankbar für den Earth Day 1990, welcher hoffentlich eine weltweite gewaltige Armee aus Bürgern mobilisieren wird, um den planetarischen Untergang abzuwenden.

Es gibt Lösungen für diese Probleme, doch die meisten von ihnen verlangen ein bewusstes Unternehmen von jedem einzelnen Menschen, um die Dinge aus seinem oder ihrem Leben zu beseitigen, die uns auf eine nahe bevorstehende Katastrophe hinführen werden.

 

Der Treibhauseffekt

Gase werden in der Atmosphäre eingeschlossen, welche wie das Glas eines Treibhauses fungieren – Sonnenlicht wird reingelassen, aber all die reflektierte Infrarotwärme wird nicht rausgelassen. Da unsere Wälder und Ozeane nicht all das Kohlendioxid, das wir in die Atmosphäre geworfen haben (von Motoren, großflächigen Bränden und Autos) herausfiltern können, wird es eingeschlossen und beginnt Druck auf den Planeten auszuüben.

Wir müssen weniger Energie, weniger Elektrizität verwenden und das Verbrennen fossiler Brennstoffe (am meisten Kohle und Öl) reduzieren. Wir müssen wirklich den Benzinverbrauch für Autos verbessern. Wir müssen einen Übergang von fossilen Brennstoffen zu erneuerbaren Energiequellen schaffen – wie Solarenergie -, die nicht zur Erderwärmung beitragen. Wir müssen mehr Bäume pflanzen, da sie das Lagerhaus der Natur von Kohlendioxid ist.

 

Die Ozonschicht

Die Ozonschicht befindet sich sieben Kilometer hoch oben in der Atmosphäre und ist ein Schutz vor den ultravioletten Strahlen der Sonne. Diese delikate Membran wurde von menschlichen Chemikalien zerstört, die dort hochtreiben: hauptsächlich der Chlorfluorkohlenwasserstoff (CFC), der für Klimaanlagen, Gefrierschränke, Styropor (wie in Pappkartons für Fast Food) und industriellen Lösungsmitteln verwendet wird. Diese CFCs greifen das Ozon an und tragen zudem zum Treibhauseffekt bei. Wir müssen Gesetze ausarbeiten, die CFCs verbieten. Das ist die Lösung. Wir können nicht darauf warten, dass es jemand anderes macht – du veränderst die Welt, indem du dich selbst veränderst.

 

Zerstörung des Regenwaldes

Neunundvierzig Millionen Hektar Regenwald werden jedes Jahr zerstört oder gerodet. Das entspricht anderthalb Fußballfelder jede Sekunde. Diese Wälder sind Lebensquellen des Sauerstoffs: Sie mäßigen unser Klima, verhindern Fluten und sind unsere beste Verteidigung gegen Erderosionen. Wälder verwerten wider und reinigen unser Wasser. Ein Viertel aller verschriebenen Medikamente in den USA stammt von Rohmaterialien, die in diesen Wäldern zu finden sind. Sie sind das Zuhause von Millionen Pflanzen und Tieren. Die Schönheit und Inspiration dieser Wälder sind für Millionen Menschen wichtig. Die Zerstörung des Regenwaldes trägt zum Treibhauseffekt bei, da es keine Möglichkeit gibt, diese Juwelen der Natur schnell genug neu zu bepflanzen, um die maßlose Menge Kohlendioxid in sich aufzusaugen, die sie in die Erdatmosphäre freisetzen, wenn sie verbrannt werden. Eine Gewalt, die hinter der Zerstörung des Regenwaldes steht, ist die Einfuhr unseres Landes von Millionen Pfund Fleisch jährlich aus Mittelamerika. Um ihre Rinder mit Futter zu versorgen, haben diese Länder ihren Regenwald von unschätzbarem Wert verbrannt und ausgelöscht. Wir müssen unsere Empörung gegenüber den Unternehmen mitteilen (besonders der Fast Food-Läden), die dieses Fleisch verwenden: Wir müssen fordern, dass sie aufhören zur Zerstörung unseres Regenwaldes beizutragen. Ein Grund warum unsere mittel- und südamerikanischen Nachbarn sich an dieser Zerstörung beteiligen ist, wegen der enormen Schulden, die sie gegenüber Ländern auf der ganzen Welt haben. Durch den Export von Fleisch machen sie so Geld, das sie zur Rückzahlung ihrer Schulden verwenden können. Ich sage, wir sollten einen Weg finden, um ihnen ihre Schulden zu vergeben, womit wir alle Leben könnten.

Es ist eine Tragödie, dass eintausend Pflanzen- und Tier-Spezien jedes Jahr aussterben werden durch die Zerstörung des tropischen Regenwaldes und dass die einheimischen Regenwaldstämme hinausgetrieben werden. Da der Regenwald verschwindet, verlieren viele unserer Zugvögel ihr Zuhause für den Winter. Sie sterben und das ist schädlich, weil sie von Natur aus die Bevölkerung der Insekten regeln, und tragisch, weil ihre Schönheit der Welt verloren gehen wird.

 

Abfall

Uns ist der Platz ausgegangen für all den Abfall, die unsere „Wegwerf“-Gesellschaft erschaffen hat. Wir müssen Recyclingprogramme in unserem Zuhause, in Schulen, in der Allgemeinheit durchführen.

Du kannst mit dem Recyclen von Aluminium beginnen, mit Glas, Zeitungen, Pappe und Papier. Sprich mit deinen Lehrern und melde dich bei deinen Volksvertretern, um herauszufinden, wie du dich einbringen kannst. Kauf Produkte, die in wiederverwertbare Container kommen. Sie beharrlich. Sei enthusiastisch. Sei entschlossen.

 

Chemikalien, Giftstoffe und Pestizide

Wir vergiften uns wortwörtlich selbst, aufgrund der Pestizide, die auf unsere Erzeugnisse gesprüht werden: die Chemikalien werden auf unserem Ackerland abgeladen, um den Boden zu „nähren“; die Hormone, Wachstumsstimulationsmittel, Betäubungsmittel und Antibiotika werden an Tiere verfüttert, die wiederum von Menschen gegessen werden; und, natürlich, die Schadstoffe, die in die Luft geworfen werden.

Pestizide wirken sich nicht nur auf die Wesen aus, die sie zuerst zu sich genommen haben. Sie häufen sich im Gewebe des Tieres und dann, wenn ein Organismus vom anderen gegessen wurde, lagern sie sich in noch höheren Konzentrationen ab. Das bedeutet, dass ein Wurm, der im Boden lebt, Pestizide in seinem Gewebe speichern wird. Dann wird ein Vogel diesen Wurm essen und die Pestizide, die der Wurm gegessen hat, in sich aufnehmen: und zehntausend anderer Würmer, die er in seinem Leben zu sich nimmt.

Auf jeder Stufe die Nahrungskette hinauf, ist die Konzentration giftiger Chemikalien stark erhöht. Das selbe gilt für Kühe, Hühner oder Schweine. Tiere, die auf industriellen Viehzuchtsbetrieben aufgezogen werden, lagern besonders hohe Konzentration chemischer Giftstoffe ab, weil ihnen große Mengen Fisch (von Fischen, die in verschmutzten Gewässern schwimmen) zu essen gegeben wird; ihre andere Nahrung wächst auf Land, das stark mit Pestiziden besprüht wurde; und sie werden eingetaucht, besprüht und absichtlich mit vielen giftigen Verbindungen gefüttert, um sie „gesund“ zu halten, während sie in dreckigen und unnatürlichen Verhältnissen in diesen Großmästereien leben müssen. Die Zeiten, als Viehbestände auf saftigen grünen Wiesen zusammen grasten, sind vorbei.

Diese Gifte sind im Fett des Tieres gespeichert.

Jede Stufe hinauf auf der Nahrungskette werden Tiere immer konzentriertere Träger der tödlichsten Chemikalien. Du stehst an der Spitze der Nahrungskette und wann immer du etwas aus der Natur isst, nimmst auch du diese Giftstoffe zu dir.

 

Die Lösungen dieser Probleme werden Zeit brauchen, aber sie werden erreicht. Ich habe gelernt, dass, wenn du all das nicht vereinen kannst, um diese Sache namens Frieden zu erreichen, machst du zumindest deinen Teil in deinem eigenen Leben, weil das das ist, wo du wahrhaftig unmittelbar etwas ausmachen kannst.

Ich würde gerne alle Weltkriege beenden, doch das ist wirklich ein unmögliches Bestreben für eine Person. Aber ich kann alle Kriege in meinem Leben beenden. Ich kann mit mir selbst beginnen und meine persönlichen Beziehungen zu jedem, mit dem ich in Kontakt bin, verbessern. Ich würde gerne den Welthunger und die Hungersnot beenden, doch ein Mensch kann ohne Hilfe unmöglich Jedermann´s Hunger stillen.

Und obwohl ich nicht all die Grausamkeiten an Lebewesen auf diesem Planeten beenden kann, so kann ich freundlicher sein gegenüber jedem Lebewesen in meinem Leben.

Frieden beginnt mit dir. Jetzt.

Wir müssen die Lampe unseres Bewusstseins erleuchten, sodass wir niemals ohne Nachdenken und Nachfragen auf die Mittel reagieren, um an das Ende, welches wir anstreben, zu gelangen. Denn wenn der Pfad entlang des Weges mit Dornen bedeckt ist, mit Egoismus, Grausamkeit und Habsucht, kannst du dir ziemlich sicher sein, dass das Ergebnis uns geradewegs dahin führen wird, wo wir heute stehen … nah am Ende, wenn wir nicht schnell etwas tun.

Deshalb hinterfrage ich alles mit meiner Bewusstseinslampe, um zu sehen, ob die Straße, die ich unterwegs einschlage, mich zum Frieden führt. In meinem Leben beschloss ich

 

  • Kein Fleisch zu essen oder Tierprodukte oder ihre Haut für meine Kleidung, Schuhe oder Schmuck zu benutzen.Es gibt eine solche immense Grausamkeit bei der Aufzucht von Tieren für den menschlichen Konsum, dass, wenn ich ihren Schmerz durch Boykott ihrer Produkte beenden kann, ich sofort einen Unterschied machen kann.

  • Zu recyclen. Zudem meine Gewohnheiten des Verbrauchs hinterfragen. Ich versuche von allem wenig zu verwenden und wiederverwende Dinge wann immer ich kann.

  • Meine Meinung deutlich zu vertreten und zu wissen, dass meine Stimme gehört werden kann, indem ich Regierungsbeamte anschreibe, politisch aktiv werde, in Washington Interessen vertrete und Teil von friedlichen, informativen Demonstrationen werde.

  • Immer weniger jener Dinge zu gebrauchen, die zum Ende unseres Planeten zählen.

 

In unserer Familie haben wir nie groß Feiertage zelebriert. Doch dieses Jahr erbat sich meine Mutter uns zum ersten Mal etwas zum Muttertag. Sie möchte von uns, dass wir ihr helfen, die Welt auf diesen Muttertag 1990 aufmerksam zu machen, dass dieser Tag der hegendsten Mutter von allen gewidmet werden sollte → Mutter Erde. Wenn an diesem Tag Geschenke vergeben werden, ersucht alle Mütter, dass sie Geschenke an die Erde sind.

Wir könnten Bäume pflanzen, Spenden an Umweltgruppen tätigen oder anderen Geschenke geben, um für das Verständnis des Zustands des Planeten zu werben.

Dies wäre wahrhaftig wert, für einen Tag zu feiern.

Mit der Hilfe von euch allen schaue ich den vor uns liegenden Jahren entgegen, wenn unsere Generation zusammen arbeiten kann, um eine glückliche, gesunde, reine und liebende Umwelt zu schaffen.

 

 

 

 


Alle Rechte vorbehalten. All Rights Reserved.